Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Zuchering

Die Chronik der Feuerwehr Zuchering wurde zum 125 jährigen Jubiläum von Horst Amenda verfasst und ist im Fließtext in unserer Festschrift zu finden. Auf dieser Seite finden Sie eine Zeitstrahl-Version unserer Chronik, die natürlich laufend aktualisiert wird. Bei einem Klick auf die Ereignisse des Zeitstrahls werden weitere Informationen aufgeblättert.

2015

HLF10 wird in Dienst gestellt

Das HLF10 mit Lentner Aufbau löst das in die Jahre gekommene LF8 (Baujahr 1977) ab. Bei einem großen Fest wird das Fahrzeug eingeweiht.
2013

Matthias Zrieschling wird neuer Kommandant

Aus persönlichen Gründen tritt Hubert Amenda von seinem Amt als Kommandant zurück. Matthias Zrieschling wird zum Kommandanten, Florian Hintermeier zu seinem Stellvertreter ernannt.
2010

FF Zuchering ist online

2010 wurde die Internetseite www.freiwillige-feuerwehr-zuchering.de ins Leben gerufen. Ab jetzt konnten neueste Informationen, aktuelle Bilder oder die nächsten Termine sofort abgerufen werden. 2015 wurde unter dem Namen www.ff-zuchering.de ein neues Design eröffnet. Gleichzeitig ist die Feuerwehr Zuchering auch auf Facebook vertreten.
27.06 - 29.06.2003

125-jähriges Gründungsfest

Die FREIWILLIGE FEUERWEHR INGOLSTADT - ZUCHERING ist nicht nur durch ihre heutige große Anzahl der Aktiven, durch das gute "MITEINANDER von JUNG und ALT", durch ihre stete Beteiligung am gesellschaftlichen Leben im Stadtteil, sondern vor allem durch ihre Bereitschaft "FÜR DEN NÄCHSTEN DA ZU SEIN" zu ihrer heutigen Größe herangewachsen. Möge dies auch in Zukunft so weitergeführt werden.
06.01.2001

Ehrenkommandant Franz Arnold

In der Jahreshauptversammlung am 06.01.2001 nahm 1.Kommandant Hubert Amenda eine besondere Ehrung vor, indem er Franz Arnold zum Ehrenkommandanten ernannte. Damit endete, durch erreichen der gesetzlichen Altersgrenze mit 60 Jahren, die über 40 jährige aktive Zeit von Franz Arnold, welcher nicht nur seit 1978 u.a. aktiver Atemschutzträger war, sondern auch heute noch als 1.Vorstand unermüdlich für die Feuerwehr Zuchering tätig ist.
2000

Zugführer wird zu Kommandant

Im Jahr 2000 wurde dann die Organisation der Feuerwehren in Ingolstadt wieder in "selbständige Stadtteil - Feuerwehren" mit eigenem Kommandanten aufgegliedert. So musste auch in Zuchering ein neuer Kommandant gewählt werden, das am 16.07.2000 unter Aufsicht eines Vertreters der Stadt Ingolstadt im Feuerwehrhaus unter allen "Aktiven" der bisherige Zugführer Hubert Amenda zum neuen 1. Kommandanten, Rami Alois zu seinem Stellvertreter gewählt.
11.01.1998

Einweihung des Löschfahrzeugs LF8/6

Am 11.01.1998 segnete Pfarrer Pero Ljubicic das neue Löschfahrzeug LF 8/6, die Kosten betrugen ca. 300000 DM. Die technisch gut ausgerüstet und ausgebildete Feuerwehr Zuchering wurde zum Stützpunkt im Süden der Stadt ernannt. Da im LF8/6 die Ausrüstung für Technische Hilfeleistung (Rettungsspreizer und Schere) ab sofort am Standort verfügbar waren, begann für unsere Wehr ein neuer Zeitabschnitt, neben dem bisherigen ausschließlichen "Brandschutz" wird die Wehr seitdem zu vielen anderen Einsätzen, wie Unfälle mit Personenbefreiung gerufen. Die dadurch erforderlichen weiteren Übungen zur THL gaben uns die Möglichkeit ab sofort das Leistungsabzeichen in der Technischen Hilfeleistung mit mehreren Gruppen abzulegen.
10.01.1998

Ehrung für Franz Arnold

Am 10.01.1998 wurde wiederum Franz Arnold geehrt, dieses mal für 40 Jahre aktiven Dienst in der FFW-Zuchering. Dafür erhielt er eine Ehrenurkunde und das Steckkreuz in Gold vom Stadtbrandinspektor Ralf Netter.
1995

Franz Arnold gibt sein Amt ab

1995 gab Franz Arnold nach 25 Jahren Kommandant und Zugführer sein Amt ab. Stabsbrandinspektor Ralf Netter würdigte sein Wirken und ehrte ihn mit dem Feuerwehrzivilabzeichen in Gold. Fahne - RückseiteZum neuen Zugführer wurde durch internen Wahl der aktiven Feuerwehrkameraden Hubert Amenda gewählt, sein Stellvertreter ist Karl Lang. 2.Vorstand Franz Furthmeyer wurde nach 22 jähriger Zugehörigkeit mit Urkunde und einem Bierkrug verabschiedet. 1.Kassier Karl Erwin gab sein Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen ab. Der pflichtbewusste und leidenschaftliche Feuerwehrkamerad der von 1973-1995 die Kasse verwaltete, verstarb am 23.02.1995.
21.10.1991

Eintrag ins Vereinsregister

Am 21.10.1991 wurde die Feuerwehr ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Ingolstadt eingetragen.
1989

Gründungsfest und Einweihung des Feuerwehrhauses

1989 war für die Freiwillige Feuerwehr Zuchering ein ereignisreiches Jahr, stand doch das 111 jährige Gründungsfest und die Einweihung 16.06.1989 des neuen Feuerwehrhauses bevor.
1988

Neues Feuerwehrhaus soll gebaut werden

Durch den Zugang von vielen Feuerwehrkameraden wurde die Fahrzeughalle bzw. die Unterkunft zu klein. Auf Antrag des Stadtrates Horst Amenda und der Vorstandschaft wurde den Verantwortlichen der Stadt Ingolstadt und der Hauptwache bei einem Ortstermin die beengte Situation vermittelt. Da bei einem Umbau des Gebäudes fast nichts übrig bliebe, gab man einem Neubau den Vorzug, den auch Brandinspektor Günter Herold voll unterstützte. Vorstand Franz Arnold verkündete in der Jahreshauptversammlung 1988 das laut Stadtratsbeschluss ein neues Feuerwehrhaus errichtet wird. Bei der geplanten Bausumme von 960000.- DM wird von der Freiwilligen Feuerwehr Zuchering eine Eigenleistung von 10000.- DM erwartet. Durch den Abriss des Gebäudes musste eine vorübergehende Unterkunft für das Löschfahrzeug bzw. Ausrüstung gefunden werden. Zugführer Franz Arnold erklärte sich bereit die Maschinenhalle zur Verfügung zu stellen.
1984

Ehrung für Franz Arnold

In der Jahreshauptversammlung 1984 überreichte Hauptbrandmeister Otto Bankmann dem 1.Vorstand und Zuführer Franz Arnold für 25 jährigen aktiven Dienst das Feuerwehrzeichen in Silber.
1977

Übergabe Löschfahrzeug LF8

Mit der offiziellen Übergabe des neuen Löschfahrzeuges LF/8 schwer und der zusätzlichen Ausrüstung von 4 Atemschutzgeräten kam ein weiterer wesentlicher Einsatzschutz dazu.
18.08.1976

Beschluss einer Fahnenweihe zum 100 jährigen Bestehen

Durch den Zugang von vielen Jugendlichen zur Feuerwehr war ein Aus- und Umbau unumgänglich In der Sitzung am 18.08.1976 beschloss die Vorstandschaft das 100 jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Zuchering mit Fahnenweihe groß zu feiern. Vorstandsmitglied Horst Amenda war bereit die Festschrift zu erstellen, sowie einen Entwurf für die Fahne anfertigen zu lassen. Durch großzügige Spenden der Bevölkerung von Zuchering und Winden wurde die neue Fahne finanziert. Die ehrenvolle Aufgabe des Patenvereins übernahm die Freiwillige Feuerwehr Haunwöhr.
1976

Zugführer Franz Arnold wird 1. Vorstand

1976 übernahm Zugführer Franz Arnold auch das verantwortungsvolle Amt des 1. Vorstandes, zumal große Aufgaben bevorstanden. Die Stadt Ingolstadt kaufte das ehemalige Gefrierhaus, damit konnte man einen Mannschafts- und Lehrraum einrichten.
1975

Leistungsabzeichen und Ehrungen

1975 wurden verschiedene Leistungsabzeichen abgelegt, Lehrgänge in der Feuerwehrschule in Regensburg absolviert und die Jugendlichen mussten sich einem Wissenstest in der Hauptwache unterziehen. Für 25 jährige Tätigkeit wurde nach seinem Ausscheiden Martin Kornprobst durch Stadtbrandinspektor Georg Beckenbauer mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt.
10.03.1973

Neugründung des Feuerwehr-Vereins

Mit der Neuwahl am 10.03.1973 begann eine neue Ära in der Feuerwehr Zuchering. Der Feuerwehr -" Verein " wurde neu gegründet, sodass auch passive Mitglieder dem Verein mit 6.- DM Jahresbeitrag beitreten konnten. Die Kameradschaft im Verein wird durch vielerlei Aktivitäten gefördert, so z.B. das alljährliche Aufstellen eines Maibaums, Faschingsball, Ausflug, Kameradschaftsabend sowie das zur Tradition gewordene "Fischessen". Nach 17 jähriger Tätigkeit als Schriftführer und Kassier schied Kamerad Johann Segerer aus dem aktiven Dienst aus. Seit dem tragischen Tod eines aktiven Feuerwehrkameraden aus Winden wird alljährlich eine hl. Messe am 6. Januar für die Verstorbenen abgehalten.
1972

Eingemeindung zur Stadt Ingolstadt

Durch die Eingemeindung 1972 zur Stadt Ingolstadt ist unsere Feuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt unterstellt worden, sodass die Bezeichnung "Kommandant" durch "Zugführer" ersetzt wurde. Die Feuerschutzabgabe wurde von der Stadt Ingolstadt nicht mehr erhoben.
07.02.1972

Junge Führung mit Franz Arnold als Kommandant

Mit Franz Arnold als Kommandant und für kurze Zeit Michael Schmid als Vorstand folgten relativ junge Aktive an die Spitze der Wehr. In der Jahreshauptversammlung am 07.02.1972 dankte Franz Arnold den jungen Wehrmännern für ihre Einsatzfreudigkeit. Wenn auch die Eingemeindung nach Ingolstadt für den Verein Veränderungen bringen werde, so gehe man zuversichtlich diesem Schritt entgegen. Zeugwart Max Marberger und 2.Kommandant Kastalus Klügl wurden für langjährige Feuerwehrtätigkeiten mit dem Ehrenzeichen in Bronze geehrt. Das Amt des 1.Vorstandes übernahm Martin Kornprobst, welches er bis 1967 inne hatte.
1970

Kommandant Rudolf Wittmann legt sein Amt nieder

Kommandant Rudolf Wittmann legte aus verschiedenen Gründen nach zehnjähriger Tätigkeit 1970 seine Ämter nieder.
Oktober 1969

Neues Löschfahrzeug Ford Kombi Transit TS 8/8

Durch Gemeinderatsbeschlüsse von Zuchering und Winden wurde eine Zusammenlegung in Punkto Feuerschutz beschlossen, auch die Neuanschaffung eines TS 8/8 wurde ernsthaft diskutiert. Im Oktober 1969 traf endlich das neue Löschfahrzeug Ford Kombi Transit TS 8/8 ein und erhöhte nicht nur die Schlagkraft, sondern war auch zugleich neuer Anreiz für die Jugendlichen in die Freiwillige Feuerwehr einzutreten.
24.01.1955

Goldenes Ehrenkreuz für Vorstand Josef Furtmeyer

Am 24.01.1965 wurde Vorstand Josef Furthmeyer durch K.B.I Bauer für 50 jährige Dienstzeit mit dem goldenen Ehrenkreuz ausgezeichnet. Unter großer Anteilnahme musste er am 25.08.1968 zu Grabe getragen werden.
1964

Erstes Löschfahrzeug

1964 ging schließlich der lang ersehnte Wunsch in Erfüllung einen fahrbaren Untersatz zu besitzen. Von der Bayrischen Bereitschaftspolizei Eichstätt wurde ein Mannschaftswagen zum Preis von 568.- DM erworben, welcher in Eigenregie durch Max Marberger jun. tauglich zum Löscheinsatz umgerüstet wurde.
22.11.1963

Einweihung des neuen Feuerwehrhauses

Das zu klein gewordene Feuerwehrhaus am Feuerweg wurde durch ein größeres Gebäude mit Schlauchturm an der Straße Am Kühlhaus ersetzt, dass am 22.11.1963 durch H.H. Pfarrer Johann Mayr die kirchliche Weihe erhielt. Die Baukosten des Hauses betrugen rd. 25000.- DM. Mit der Schlüsselübergabe an den Kommandanten Rudolf Wittmann übergab Bürgermeister Alois Kaltenegger mit guten Wünschen das neue Gerätehaus seiner Bestimmung.
1961

Übungsbetrieb sogar in der Nacht

1961 wurden 8 Pflichtübungen und in der Brandschutzwoche eine Nachtübung abgehalten.
1960

Rudolf Wittmann wird Kommandant

Nach dem Rücktritt von Josef Appel wurde 1960 Rudolf Wittmann 1.Kommandant, welcher auch 1967 den Vorsitz übernahm.
19.10.1955

Josef Furthmeyer wird Ehrenvorstand

Nach 40 Jahren Dienst in der Feuerwehr wurde Josef Furthmeyer am 19.10.1955 zum Ehrenvorstand ernannt. Bürgermeister Anton Eichlinger überbrachte die Glückwünsche und ein Präsent der Gemeinde. Kommandant Josef Appel würdigte die Wehrtreue und den Ehrgeiz des Jubilars und zeichnete ihn mit dem Verdienstkreuz aus.
1952

Bekämpfen zweier Großbrände mit neuer Motorspritze

1952 mussten 2 Großbrände der landwirtschaftlichen Anwesen Gebauer und Hierl in Seehof bekämpft werden, wo auch die kurz vorher neu angeschaffte TS6/6 Motorspritze mit Anhänger zum Einsatz kam.
01.07.1951

Anschaffung einer Standarte

Ein großer Tag in der Vereinsgeschichte war der 01.07.1951. Durch Spenden der Gemeinde Zuchering und Winden sowie durch Eigenleistung konnte damals eine Standarte angeschafft werden, gefertigt von der Familie Winter aus Zuchering. Der aufgestickte Spruch "Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr" hat auch heute noch seine Gültigkeit.
11.03.1950

Aufschwung

Bei der Neuwahl am 11.03.1950 wurde Josef Furthmeyer wieder zum 1.Vorsitzenden gewählt, das er bis 1964 inne hatte. Die damals verantwortlichen Männer waren immer bestrebt, hinsichtlich der Ausrüstung ihrer Wehr mit der Technik Schritt zu halten. Durch die Aktivität von Josef Appel, sowie sein rühriges Engagement für die freiwillige Feuerwehr nahm diese einen starken Aufschwung. osef Appel war von 1950-1960 1.Kommandant und von 1964-1967 1.Vorstand des Vereines.
1945-1950

Vereinsleben ruht gänzlich

In der Zeit bis 1950 ruhte das Vereinsleben fast gänzlich, es sind auch keine Eintragungen vorgenommen worden.
1939-1945

Zweiter Weltkrieg

Während des 2.Weltkrieges leitete 1.Vorstand Josef Furthmeyer bzw. Brandmeister Blasius Arnold die Versammlungen u. a. den Generalappell am 21.01.1940. Der 1. und 2. Weltkrieg riss tiefe Wunden in die Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Zuchering. Mehrere Mitglieder kehrten nicht mehr in die Heimat zurück.
1936/1937

Uniformverbot an Veranstaltungen

In den Jahren 1936/37 durften dann keine Feuerwehr Uniformen bei Veranstaltungen etc. getragen werden, was bisher stets als Pflicht erachtet wurde.
1928

50-jähriges Feuerwehrfest

Ein Höhepunkt in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr dürfte wohl das 50 jährige Feuerwehrfest 1928 gewesen sein, das bereits damals groß gefeiert wurde.
1891 und 1895

Anschaffung zweier Schubleitern

1891 und 1895 wurde je eine Schubleiter erworben.
1887

Erste Saug- und Druckspritze

Wenn gleich die ersten Ausrüstungsgegenstände bescheiden waren, so konnte bereits 1887 die erste Saug- und Druckspritze mit Schlauchhaspel angeschafft werden.
1878

FF Zuchering wird gegründet

So wurde im Jahre 1878 auch in Zuchering eine Freiwillige Feuerwehr gegründet, wenn gleich die Ausrüstung für die Wehr kaum erschwinglich war. Der Nachweis dafür bringt ein noch vorhandenes Inventar-Buch vom 15.09.1887, sowie den Aufzeichnungen im Protokollbuch, welches am 06.01.1925 beginnt. 1. Vorstand war damals Konrad Ettl, Kommandant, Josef Märkl. Vereinslokal war beim Kroll´schen Gasthaus.
1870/71

Feuerwehren in Bayern werden gegründet

Nach Ende des Deutsch-Französchischen Krieges im Jahre 1870/71 wurde aus Befürwortung König Ludig II. von Bayern sowie auf Drängen der königlichen Berzirksämter in unserer Gegend zahlreiche Freiwillige Feuerwehren gegründet, da sich immer mehr die Erkenntnis durchgesetzt hatte, dass die Feuersbrünste nur durch gemeinschaftliche Zusammenarbeit gebändigt werden können.