Blaulicht und Martinshorn

Wenn Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei zu Einsätzen gerufen wird, geht es nicht selten um Leben und Tot. Um solche Einsatzstellen schnell zu erreichen darf von den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung abgewichen werden. Dabei muss das Fahrzeug, dass dieses Sonderrecht in Anspruch nimmt die Sondersignalanlage nutzen.

Rechtliche Regelungen

Diese Sondersignalanlage besteht aus einem Martinshorn und einem Blaulicht und darf laut §38 der Straßenverkehrsordnung nur in folgenden Situationen verwendet werden. Wenn höchste Eile geboten ist, um

  • Menschenleben zu retten, oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden,
  • eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, 
  • flüchtige Personen zu verfolgen oder
  • bedeutende Sachwerte zu erhalten. 

Das Blaulicht selbst warnt vor Unfall- und Einsatzstellen und dient der Anzeige der Verwendung von Sonderrechten bei Einsatzfahrten. Das Einsatzfahrzeug darf nur Wegerechte in Anspruch nehmen, wenn zum Blaulicht das Martinshorn ertönt. Dies gilt auch bei Einsätzen in der Nacht. 

Reaktion der Verkehrsteilnehmer

Die Feuerwehr München hat in einem Video vier gefährliche Situationen bewertet:

Ruhig bleiben und zügig den Weg frei machen. Das sollte man tun, wenn von hinten ein Feuerwehrauto angebraust kommt. Doch was die Retter täglich im Straßenverkehr erleben, sieht anders aus. Mit Dank an die Feuerwehr München

Posted by Bayern 1 on Sonntag, 19. Juli 2015

Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Stadt Ingolstadt :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Sa, 16.Feb. 19:00 bis So, 17.Feb. 10:00
Es tritt mäßiger Frost zwischen -2 °C und -6 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 16/02/2019 - 20:23 Uhr